Beratungsangebote

Verhaltens-beratung

Individuelles Einzeltraining, ganz auf ihre Wünsche und die Bedürfnisse ihres Hundes ausgerichtet. Wir trainieren für ihren Alltag, für ihre alltäglichen Situationen. Dazu gibt es weder einen eingezäunten Trainingsplatz, noch laute Befehle.

 

Schlechtes Verhalten wird nicht bestraft, sondern gestoppt, umgeleitet oder so bearbeitet, dass der Hund ein besseres Verhalten zeigen kann.

 

Hierfür besuche ich Sie zunächst zu Hause, lerne Ihren Hund und Sie kennen. Wir besprechen in aller Ruhe Ihre Wünsche; Dauer 1-2 Stunden; anhand unseres realistischen Trainingsplanes beginnen dann die Übungsstunden.

Auch GRUNDERZIEHUNG , sitz, platz, bleib, nichts fressen, tauschen, Rückruf, Leinenführung wird zunächst im Einzeltraining erarbeitet und später in kleinen Gruppen gemeinsam geübt.

 

 

Welpen

 

 

 

Bereits VOR der Anschaffung eines Welpen berate ich Sie gerne -unentgeltlich-. Da ich selbst als Züchterin im IHV tätig war, kann ich hier sehr viele Tips/Ratschläge geben.

 

Ist der "Kleine" dann da, sind die ersten Wochen im neuen Zuhause sehr wichtig, da Welpen ein Zeitfenster haben, in dem sie besonders nachhaltig lernen.

Hier biete ich Ihnen im Einzeltraining-Welpen-Paket alle nötigen Übungen, ganz auf das Alter und Temperament zugeschnitten. Dies sollte der optimale  Grundstein für ein fröhliches und gelassenes Zusammenleben sein.

Anschließend können wir uns gemeinsam mit einem Einzeltraining-Junghunde-Paket auf und durch die Zeit der Pubertät vorbereiten.

 

Sogenannte Welpenspiel- oder Raufergruppen biete ich bewußt nicht an. Erklärung dazu lesen Sie bitte in meinem Blog unter „Ein Welpe zieht ein...“ nach.

Gruppen

 

 

 

Je nach Bedarf biete ich Trainingsgruppen zu bestimmten Themen für Welpen, als auch erwachsene Hunde an. Hier nehmen maximal 4 Hunde teil.

 

Hauptaugenmerkt sind Allesfresserkurse (Ant-Giftköder).

Wir bringen dem Hund mittels Markertraining bei, dass es sich für ihn lohnt zu warten.

 

Zusätzlich werde ich aus den Grunderziehungsstunden auch Gruppenstunden anbieten.

 

SOCIAL WALKS, also geführte Gruppenspaziergänge zum Üben des Sozialverhaltens, finden regelmäßig statt.

Es geht hier darum, dass der Hund da "eben NICHT durch muss", sondern wir üben so, dass der Hund gelassen bleiben kann, obwohl da andere Hunde sind.

Es sind KEINE Spielstunden!

Wir nehmen RÜCKSICHT aufeinander und üben nach B.A.T. (K. Lismont/G. Stewart) und Entspannung am Auslöser (U. Blaschke-Berthold).

 

Ebenfalls im Angebot LONGIEREN.

Dies ist nicht nur eine wunderbare Möglichkeit für lauffreudige Hunde Spaß zu haben, sondern die Übungen am Longierkreis fördern ganz nebenbei die Aufmerksamkeit des Hundes zum Halter und damit hat dies Einfluß aufs ganze tägliche Zusammenleben.

 

Was ich sicherlich nicht anbieten werde, sind sog. Spiel- und Raufergruppen, bei denen die Hunde das "unter sich ausmachen" sollen. Hier können Junghunde nichts Positives lernen. Auch nicht untereinander. Sie erwarten ja auch nicht, dass Kinder im Kindergarten von anderen Kindern lernen.

Workshop

 

 

Seminar Optimaler Hundespaziergang

- Beschäftigung und Auslastung

 

Oft erlebe ich, dass der tägliche Spaziergang letzlich aus dem mehr oder weniger zügigem Ablaufen von mehreren Kilometern besteht.
Der Hund muss ja schließlich "ausgelastet" werden.

Muss das wirklich sein und bringt das dem Hund Spaß?

Auslastung bedeutet nicht, stumpf Kilometer abzulaufen!
Der Spaziergang ist meist ja DAS (oft auch das einzige) Highlight des Tages.
Es ist SEINE Zeit!
Kein Hund dieser Welt würde einfach so kilometerlang spazieren gehen.

Wir erarbeiten gemeinsam viele "Spiele", die alle Sinne des Hundes ansprechen und somit Freude und Spaß in diese tägliche HUNDEZEIT bringen.

Ganz nebenbei behandeln wir damit auch das ein oder andere Jagdverhalten und beruhigen Hippelhunde.
Gerade bei ekelhaft schlechtem Wetter verkürzen wir damit auch ihre "nötige" Kilometerleistung.

 

Intensiv-Seminar

Anti-Jagd-Training

 

Wir befassen uns vormittags in aller Ruhe mit den theoretischen Grundlagen zum Jagdverhalten.

Nach einer kurzen Pause gehts zu den praktischen Übungen. Wir trainieren dazu diverse Alternativverhalten, Ersatzmöglichkeiten und natürlich arbeiten wir am speziellen Rückruf.

 Corona-Spezial:

Wir besprechen die Theorie in einem online-Meeting (Zoom) und werden dann die Praxis an 2 halben Tagen umsetzen. Dieser Praxisteil ist ein Einzeltraining.

 

 

Workshop zur

 Leinenführung

 

An zwei aufeinander- folgenden Tagen üben wir jeweils  1 Stunde Leinenführung.

Bitte beachten: hier wird kein Leinenrambotraining stattfinden; es geht einzig um entspanntes Gehen an lockerer Leine.